Sweat Equity

Als Sweat Equity werden Leistungen von Gründer:innen und Mitarbeiter:innen in Startups bezeichnet, die über das erhaltene Gehalt hinausgehen. Es ist also eine Form der Selbstfinanzierung, da die eigene Arbeit teils unentgeltlich investiert wird. Besonders hochqualifizierte Mitarbeiter:innen oder Gründer:innen, die in anderen Berufen deutlich mehr verdienen könnten, liefern viel Sweat Equity. Gerade zu Beginn sind diese Eigenleistungen notwendig, um ein Startup ohne viel Eigenkapital in die Seed-Phase zu bringen. In den meisten Fällen wird das Sweat Equity in Form von Anteilen ausbezahlt. Somit können Anreize gesetzt werden mehr zu leisten, als das Gehalt entlohnt.