MVP

(dt.) minimal funktionsfähiges Produkt. Das MVP ist die erste funktionsfähige Version eines Produkts, die an den Markt gebracht werden kann. Das Ziel ist es dabei, das Produkt direkt am Kunden zu entwickeln und zu verbessern. Da die Kunden:innen bereits in einem sehr frühen Stadium auf das Produkt Zugriff haben und es direkt testen können, bekommt das entwickelnde Unternehmen Feedback und kann das Produkt, den Kundenwünschen entsprechend, optimieren. So wird vermieden, dass am Kunden vorbei etwas entwickelt wird, was nicht den Nutzerbedürfnissen entspricht und keinen Bestand auf dem Markt hat. Außerdem kann früh festgestellt werden, ob überhaupt eine Nachfrage für das Produkt besteht. Schließlich ist der häufigste Grund für das Scheitern von Startups die fehlende Nachfrage nach dem entwickelten Produkt.

Ein Beispiel für ein erfolgreiches MVP ist das Unternehmen Airbnb. Nachdem aufgrund eines großen Events in ihrer Heimatstadt sämtliche Hotels ausgebucht waren, vermieteten sie ihre eigene Wohnung, um Einnahmen für ihr Startup zu generieren.

Trotz dieser Vorteile gibt es auch Kritik am MVP. Da heutzutage schnell zwischen angebotenen Produkten gewechselt werden kann, kommt es unter Umständen dazu, dass sich das am weitesten entwickelte Produkt durchsetzt. Wenn das MVP im Vergleich zur Konkurrenz nicht entwickelt genug ist, wird es nie vom Kunden angenommen und es kann auch kein Nutzerfeedback eingeholt werden.